the moon in the moonless sky - Michael Hoppe

photo: Michael Hoppe

Samstag 08.12.2007 19:30
Espace Découverte

«the moon in the moonless sky.»

United Instruments of Lucilin
Serge Kettenmeyer, Emmanuel Séjourné, Guy Frisch, Elisabeth Flunger Schlagwerk
Claudia Doderer Raum
Andreas Fuchs Licht

Klaus Lang: the moon in the moonless sky.(two.) für 4 Schlagzeuger (2006/2007) (création / Uraufführung)
40'

mond. mondlos.
Kein Licht ist vergleichbar dem des Mondes. Die einzigartige Schönheit des silbrig klaren Mondlichts zieht den Blick an sich. Manchmal kann es passieren, daß der Mond sich auflöst in seiner eigenen Klarheit.
(Klaus Lang)

Die subtilen Verwandlungen der Musik von Klaus Lang, interpretiert von vier Schlagzeugern des Ensembles United Instruments of Lucilin – in einem Raum, der sich ebenfalls verwandelt: Licht und Dunkelheit, Veränderung und Wahrnehmung als Thema der Musik spiegeln sich in der Licht- und Rauminszenierung von Claudia Doderer.

Tickets
15 € (<27: 9 €)

Veranstaltungsort
Philharmonie Luxembourg
1, Place de l’Europe, L-1499 Luxembourg

Georges Lentz

Georges Lentz

Samstag 08.12.2007 21:00
Salle de Musique de Chambre

«Nocturne»

Marcus Weiss saxophone
Giorgio Netti: Necessità d’interrogare il cielo. Ciclo per sassofono soprano (1995–1998)
I Intuire la dispiegata forma della luce (18')
II Affrettandosi verso il centro della luce risonante (21')
III Silenzio dei padri (16')
IV Sottile veicolo dell’ anima (12')
65'

Zane Banks e-guitar
Georges Lentz: Ingwe für E-Gitarre solo (2003–2007) aus Mysterium («Caeli enarrant…» VII) (création / Uraufführung; Kompositionsauftrag der Philharmonie Luxembourg)
40'

Zwei außergewöhnliche Solo-Stücke als Reise ins Innere der Nacht:
«Eine Erkundung ohne ein bestimmtes Ziel, einem Lied folgend zu Orten, die kommen werden, zu allen Orten zugleich. Dort mag der Körper/das Instrument Zugang zu einem Hören geben, das fast mehr kann als das Ohr: die unterschiedlichen Qualitäten der Schwingungen wahrnehmen, die Grenze fühlen, die theoretisch einen Klang von einem Lichtstrahl trennt von einem Gefühl von einer Erinnerung, und durch den Verlauf der Grenze die mögliche Kontinuität zwischen ihnen spüren.» (Giorgi Netti)
«…zum einen die leuchtende Sternennacht in der Wüsten-Stille, zum anderen – und in diesem Werk wesentlicher – die ‹innere Nacht›.» (Georges Lentz)

Tickets
15 € (<27: 9 €)

Veranstaltungsort
Philharmonie Luxembourg
1, Place de l’Europe, L-1499 Luxembourg