rainy days 2018

Festival de musiques nouvelles
Philharmonie Luxembourg

13.–25.11.2018

get real

get real

Information & Billetterie (+352) 26 32 26 32 Philharmonie Luxembourg
1, Place de l´Europe
L-1499 Luxembourg

Pressekontakt:
press@philharmonie.lu

Festivalpass 55 € (<27 Jahre: 30 €) Der Festivalpass berechtigt zum Eintritt zu allen Veranstaltungen des Festivals außer zum «rainy days Kompositionsworkshop».

Bestellen

rainy days 2018

Das Festival rainy days erkundet Spuren der Wirklichkeit in der zeitgenössischen Musik und macht die Türen zur Welt weit auf: «get real»!

Zwischen Musik der Sphären und Propagandamittel – Musik hat schon immer mit ihrem Platz in der Wirklichkeit gerungen und für die Musik unserer komplexen Gegenwart gilt dies besonders. rainy days zeigt 2018, wie zeitgenössische Musik Anteil an den Realitäten außerhalb des Konzertsaals hat: als politisches Statement, als Teil von Identität, als Erfahrung von sozialen Situationen, mit konkreten Klängen des Alltags oder durch persönliche Geschichten. Das Festival holt Wirklichkeiten und Klangwelten jenseits der Philharmonie genauso in den Konzertsaal wie Performances in Privathäuser einziehen oder performative Spaziergänge die Soundscapes der Stadt erleben lassen. Der Versuch, mit Musik eine angemessene Sprache für die heute drängendsten Fragen zu finden, gehört ebenso dazu wie ein «Dritter Raum» zwischen analoger und virtueller Welt oder eine Hommage an die Pionierinnen der elektroakustischen Musik, die mit ihrer Arbeit schon früh neue Genderrealitäten schufen.

Zum zweiten Mal veranstaltet das Festival gemeinsam mit der Abtei Neumünster und United Instruments of Lucilin die Luxembourg Composition Academy. Mit Freude führt es seine Zusammenarbeit mit dem Grand Théâtre und dem Casino fort. Eine öffentliche Konferenz diskutiert das Festivalthema. Und nach dem Erfolg der ersten Wunderkammer und des Bal contemporain 2017 bietet rainy days auch in diesem Jahr wieder am letzten Tag ein fünf- stündiges Mosaik von Konzerten und eine rauschende Abschlussparty.

«get real» präsentiert:
Einstürzende Neubauten, ensemble mosaik, Ensemble Resonanz, Hiatus, Klangforum Wien, Nadar Ensemble, Noise Watchers, Orchestre Philharmonique du Luxembourg, Phace, Quatuor Diotima, Synergy Vocals, United Instruments of Lucilin, Baldur Brönnimann, Christina Daletska, Florian Hoelscher, Nacho de Paz, Emilio Pomàrico, Heather Roche, Benjamin Vandewalle, Bas Wiegers, Agata Zubel und andere

Mit Uraufführungen und Werken von
Peter Ablinger, Georges Aperghis, Joanna Bailie, Huihui Cheng, Micheline Coulombe Saint-Marcoux, Sivan Eldar, Evelyne Gayou, Rama Gottfried, Genoël von Lilienstern, Ursula Mamlok, Yan Maresz, Matilde Meireles, Enno Poppe, Alberto Posadas, Stefan Prins / Daniel Linehan, Éliane Radigue, Rebecca Saunders, Matthew Shlomowitz, Chris Swithinbank, Annette Vande Gorne, Francesca Verunelli und anderen

Kompositions workshop
Samstag 27.10.2018 10:00 Sonntag 28.10.2018 10:00 Samstag 24.11.2018 10:00 Sonntag 25.11.2018 10:00 Salle de Répétition II

rainy days
Kompositions workshop

Workshop für Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren (D)

Solisten des Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Solisten des Mutare Ensembles
Johanna Greulich Gesang
Max Gärtner Perkussion
Gerhard Müller-Hornbach Konzeption, Komposition, Workshopleitung
Viviane Waschbüsch Konzeption, Komposition

Jeder kann lernen, Musik zu erfinden. In diesem Workshop schlüpfen die Kinder in die Rolle des Komponisten und entwickeln eigene musikalische Ideen. Als Ausgangspunkt dient das Werk Migrants von Georges Aperghis. Mit der Unterstützung eines Teams aus Komponisten, Musikpädagogen und professionellen Musikern nähern sich die jungen Komponisten Aperghis und seiner Musik. Gemeinsam mit den Musikern präsentieren sie ihre eigenen Werke in einem Konzert im Rahmen der Wunderkammer des Festivals am 25.11. Das Projekt umfasst mehrere kürzere Workshop-Phasen an zwei Wochenenden.

Tickets: 4 Workshoptage 45 € (Kind)

Tickets
Dienstag 13.11.2018 20:00 Grand Auditorium
rainy days opening

Einstürzende Neubauten «Greatest Hits»

Einstürzende Neubauten
Blixa Bargeld
Alexander Hacke
N. U. Unruh
Jochen Arbeit
Rudolf Moser
Felix Gebhard

14.11.2018 19:00 Casino
Lesung von Blixa Bargeld aus seinem Buch Europa kreuzweise: Eine Litanei (D)

Die legendäre Avantgarde-Band um Blixa Bargeld ist der «beständigste Aprilscherz der Musikgeschichte» (laut.de) seit ihrer zufälligen Gründung am 1. April 1980. «Greatest Hits» hält, was der Titel verspricht: eine laute Rückschau auf mehr als 35 Jahre Bandgeschichte.

Tickets: 25 / 35 / 45 € (<27 ans 15 / 21 / 27 €)

En collaboration avec Casino Luxembourg - Forum d’art contemporain

Tickets
  • Casino Luxembourg
Einstürzende Neubauten
Einstürzende Neubauten | photo: Mote Sinabel
disappearances
Georges Aperghis
Freitag 16.11.2018 20:00 Grand Auditorium

disappearances

Ensemble Resonanz
Emilio Pomàrico direction
Agata Zubel soprano
Christina Daletska mezzo-soprano

Leoš Janácek
Zápisník zmizelého (Journal d’un disparu / Tagebuch eines Verschollenen) (orch. par Johannes Schöllhorn)
Georges Aperghis
Migrants

Résonances résonances 19:45 Grand Auditorium
Georges Aperghis and Johannes Schöllhorn in conversation with Lydia Rilling (E)

«Ich möchte nicht nur den ertrunkenen Körpern ein Gesicht geben, die an Europas Küsten angespült werden, sondern auch der großen Zahl der Lebenden, die ohne Identität durch Europa irren.» Mit Migrants hat der griechische Komponist Georges Aperghis, selbst Exilant in Paris, ein bewegendes künstlerisches Credo geschaffen, in dem er mit Musik von Verschwinden und Tod in der Gegenwart zu sprechen versucht.

Tickets: 15 € (<27 ans 9 €)

Tickets
Samstag 17.11.2018 17:00 Espace Découverte

Traces of reality

United Instruments of Lucilin

Genoël von Lilienstern
Top
Joanna Bailie
Symphony-Street-Souvenir
Matthew Shlomowitz
Popular Contexts, Volume 6
Peter Ablinger
Voices and Piano (extraits)

Résonances résonances After the concert Espace Découverte Joanna Bailie, Genoël von Lilienstern and Matthew Shlomowitz in conversation with Lydia Rilling (E)

Beim Komponieren zunächst in die Welt hinauszugehen und deren Klänge anschließend wieder in den Konzertsaal hineinzutragen, das verbindet die vier Komponisten dieses Abends. Ob field recordings bei Joanna Bailie, Alltagsklänge von Flugreisen bei Matthew Shlomowitz, Transkriptionen von Reden berühmter Persönlichkeiten bei Peter Ablinger oder die Konstruktion einer eigenen Wirklichkeit in dem neuen Stück Son von Genoël von Lilienstern – immer sind die Realitäten jenseits des Konzerthauses zugleich an- und abwesend. Ein Konzert über die Unmöglichkeit, Wirklichkeiten tatsächlich zu erfassen und festzuhalten.

Tickets: 15 € (<27 ans 9 €)

Tickets
United Intruments of Lucilin
Paris qui dort
Paris qui dort
Samstag 17.11.2018 20:00 Grand Auditorium
ciné-concert

Paris qui dort

Phace
Nacho de Paz direction
Benoît Meudic électronique
Alfred Reiter régie son

Film: Paris qui dort (1925)
René Clair réalisation
Yan Maresz musique

Paris qui dort ist eine bis heute faszinierende Vision von einer pulsierenden Metropole, die in bizarren Tiefschlaf fällt. René Clairs filmisches Meisterwerk erzählt in fantastischen Bildern von der Relativität der Zeit, begleitet von Yan Mareszs so expressiver wie energiegeladener Musik aus dem Jahre 2005.

Tickets: 10 / 15 / 25 € (<27 ans 6 / 9 / 15 €)

Tickets
  • Cinematique
  • Ville de Luxembourg
  • RTL
Sonntag 18.11.2018 12:00–16:30 Dans toute la ville de Luxembourg
concerts in private residences & performative walks in the city

Your place or mine I

Nadar Ensemble
Benjamin Vandewalle chorégraphie

Welcher Ort verkörpert die Alltagsrealität von Menschen stärker als ihr Wohnzimmer? In Luxemburg-Stadt öffnen Privatpersonen die Türen ihrer Domizile, um das rainy days-Publikum zu Wohnzimmerkonzerten mit Musikern des Nadar Ensembles einzuladen. Die Besucher erleben eine Folge von kurzen Konzerten und performativen Spaziergängen im Stadtraum mit dem Choreographen Benjamin Vandewalle. Eine musikalische Reise durch die Vielfalt Luxemburger Wohnzimmer und eine besondere Gelegenheit, die Stadt musikalisch wie sozial zu erfahren.

Dauer: ca. 4,5 h
Start- und Zielpunkt: Philharmonie
Für die Transfers zwischen den Wohnzimmern sowie eine mittägliche Stärkung ist gesorgt.
Die Konzerte können nur als gesamte Tour besucht werden. Die einzelnen Stationen werden zu Beginn bekannt gegeben.
Für Menschen mit Gehbehinderungen nicht geeignet.
Ab 12 Jahren.

Tickets: 15 € (<27 ans 9 €) ou
Tickets pour les deux manifestations 12:00 et 18:00: 20 € (<27 ans 12 €)

Tickets
Your place or mine
Nadar Ensemble
Nadar Ensemble | photo: David Samyn
Sonntag 18.11.2017 18:00 Espace Découverte
concert

Your place or mine II

Nadar Ensemble

Mátyás Wettl
Nocturne for four players
Jessie Marino
Rot blau for two identical performers, modified gloves, lights, cups and mouth lamps
Stefan Prins
Generation Kill
Michael Beil
Exit to enter for flute, clarinet, piano, percussion, violin and cello

Was Technologien und virtuelle Welten für unser Leben heute bedeuten, dieser Frage widmet das belgische Nadar Ensemble das Abschlusskonzert von «Your place or mine» mit zwei Paradestücken von Stefan Prins und Michael Beil. Für den Übergang von den Wohnzimmer-konzerten sorgen zwei Performancewerke, die den Konzertsaal in einen Salon verwandeln.

Tickets: 10 € (<27 ans 6 €) ou
Tickets pour les deux manifestations 12:00 et 18:00: 20 € (<27 ans 12 €)

Tickets
Freitag 23.11.2018 10:00–18:00 Salon PhilaPhil
rainy days conference

get real.
Music and reality

With lectures by Robert Adlington, Marc Battier, Helga de la Motte-Haber, Tatjana Mehner and Nina Noeske (E)

In Vorträgen und Diskussionen widmen sich Musikwissenschaftlerinnen und Musikwissen­schaftler dem Thema des Festivals und beleuchten aus verschiedenen Perspektiven das Verhältnis zeitgenössischer Musik zu Realitäten jenseits des Konzertsaals. Zu den Vortragsthemen zählen u. a. Gender­realitäten in der zeitgenössischen Musikszene, Musik und Demokratie oder die Rolle von Klängen der Natur in akusmatischer Musik.

Conference Programme

10:00–10:10 Welcome
10:10–11:10 Helga de la Motte-Haber: Art and its own more real reality
11:10–11:30 Coffee break
11:30–12:30 Tatjana Mehner: «Is there anybody out there?» On the concepts of inside and outside in music
12:30–14:30 Lunch break
14:30–15:30 Marc Battier: Natural attraction: the place of Nature in the development of electroacoustic music
15:30–15:45 Coffee break
15:45–16:45 Robert Adlington: New music and the realities of democracy
16:45–17:45 Nina Noeske: (Self-)reflection in contemporary music – with some remarks on the subject of gender

Concept: Lydia Rilling and Tatjana Mehner

Freier Eintritt

Un monde en soi
Sican Eldar | photo: Léa Girardin
Freitag 23.11.2018 20:00 Salle de Musique de Chambre
récital de quatuor à cordes

Un monde en soi

Quatuor Diotima
Yun-Peng Zhao violon
Constance Ronzatti violon
Franck Chevalier alto
Pierre Morlet violoncelle

Ursula Mamlok
String Quartet N° 1
Rebecca Saunders
Unbreathed for string quartet (commande Philharmonie, Wigmore Hall, Dina Koston and Roger Shapiro Fund in the Library of Congress, Eclat Festival Stuttgart, Festival Musica Strasbourg, Klangspuren Schwaz et November Music)
Sivan Eldar
Solicitations (création, commande Philharmonie)
Helmut Lachenmann
Gran Torso. Musik für Streichquartett

Résonances résonances 19:45 Salle de Musique de Chambre
Sivan Eldar and Rebecca Saunders in conversation with Lydia Rilling (E)

Das Streichquartett als Königsgattung der Kammermusik zeigt royalen Eigensinn. Stärker als alle anderen Genres ist es in den letzten Jahrzehnten eine in sich geschlossene Welt geblieben. Vier Entwürfe dieser Welt von Komponistinnen und Komponisten aus vier Generationen stellt das Quatuor Diotima vor: neben Ursula Mamloks viel zu selten aufgeführtem String Quartet N° 1 und Helmut Lachenmanns epochalem Gran Torso spielt es zwei neue Kompositionen von Rebecca Saunders und Sivan Eldar.

Tickets: 15 € (<27 ans 9 €)

Tickets
Freitag 23.11.2018 22:00 Espace Découverte

Soirée synthétisée

ensemble mosaik

Enno Poppe
Rundfunk für neun Synthesizer (commande Philharmonie, Südwestrundfunk, Wien Modern, Huddersfield Contemporary Music Festival, Festival d’Automne à Paris, Acht Brücken Köln, Deutschlandfunk et musica viva)

Résonances résonances Nach dem Konzert Espace Découverte Enno Poppe im Gespräch mit Lydia Rilling (D)

Ähnlich wie Mode lässt sich auch elektronische Musik auf Anhieb zeitlich datieren: so schnell neue Technologien entwickelt werden, so schnell verschwinden sie auch wieder. Was vor 20 Jahren brandneu war, klingt heute veraltet. Enno Poppe zieht sich in Rundfunk für neun Synthesizer den weißen Kittel eines Laboranten an und setzt sein neues einstündiges Stück aus Tausenden von Atomen historischer Klänge der 1960er und 1970er Jahre zusammen, die durch die Instrumente heutiger Technologie wiederum ganz neu klingen.

Tickets: 10 € (<27 ans 6 €)

Tickets
Ensemble Mosaik
United INstruments of Lucilin
Samstag 24.11.2018 11:00 Neimënster, salle Robert Krieps
concert de clôture de l’académie

Luxembourg Composition Academy

United Instruments of Lucilin
Nacho de Paz direction

Nouvelles œuvres de Nicolas Brochec, Santa Buss, Shiuan Chang, Didem Coskunseven, Cameron Michael Graham, Nicolás Medero Larrosa, Lo Shih-Wei et Andrew Watts (créations)

Joanna Bailie
Symphony-Street-Souvenir
Franck Bedrossian
Tracés d’ombres
Nicolas Brochec
Vorsis (création)
Santa Buss
nouvelle œuvre (création)
Shiuan Chang
*The Travel of an old Wreck – Chapter 1 *(création)
Didem Coşkunseven
Spear Song (création)
Cameron Michael Graham
Life in Pink (création)
Nicolás Medero Larrosa
Un Rumor a Lila Rompiéndose (création)
Andrew Watts
*A Spike of Resistance *(création)
Djordje Marković
Flux (création)

Nach dem Erfolg der 2017 erstmals gemeinsam veranstalteten Luxembourg Composition Academy setzen rainy days, United Instruments of Lucilin und die Abtei Neumünster ihre Zusammenarbeit auch in diesem Jahr fort. Acht junge Komponistinnen und Komponisten aus sieben Ländern von vier Kontinenten arbeiten in der Abtei Neumünster eine Woche lang mit den beiden Kompositionsdozenten Joanna Bailie und Franck Bedrossian sowie den Musiker innen und Musikern von Lucilin in Meisterkursen und Workshops zusammen. Im Abschlusskonzert präsentiert Lucilin die neuen Werke, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das Ensemble komponiert haben – Entdeckungen garantiert.

Coopération neimënster, United Instruments of Lucilin et Philharmonie Luxembourg

Tickets
  • Neimenster
  • Lucilin
Samstag 24.11.2018 16:00 Salle de Musique de Chambre
récital de piano

Erinnerungsspuren

Florian Hoelscher piano

Alberto Posadas Erinnerungsspuren. Zyklus für Klavier (commande Philharmonie, Südwestrundfunk et Westdeutscher Rundfunk)

Résonances résonances 15:45
Salle de Musique de Chambre
Florian Hoelscher and Alberto Posadas in conversation with Lydia Rilling (E)

In seinem neuen Klavierzyklus Erinnerungsspuren, der dem Pianisten Florian Hoelscher in die Finger komponiert ist, lässt Alberto Posadas den kreativen Erinnerungsprozess musikalisch erfahrbar werden, den jeder kennt: in der Erinnerung verwandeln wir das Erlebte, indem wir einige Teile vergessen und andere verändern. In sechs Stücken nimmt Posadas die Spur jeweils eines historischen Komponisten auf und erschafft seine eigene Reise durch die Geschichte der Klaviermusik von François Couperin bis zu Bernd Alois Zimmermann.

Tickets: 15 € (<27 ans 9 €)

Tickets
Alberto Posadas
Alberto Posadas
Francesca Verunelli
Francesca Verunelli | photo: Julian Hargreaves
Samstag 24.11.2018 19:00 Grand Auditorium
trois grandes premières

Figures radicales

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Baldur Brönnimann direction
Synergy Vocals

Micheline Coulombe Saint-Marcoux
Hétéromorphie pour orchestre (création européenne)
Francesca Verunelli Tune and retune (création, commande Philharmonie et Milano Musica)
Luciano Berio Sinfonia for eight voices and orchestra

Drei orchestrale Universen: Luciano Berios Schlüsselwerk zu 1968 Sinfonia erlebt seine Luxemburger Erstaufführung, Micheline Coulombe Saint- Marcoux’ Hétéromorphie wird fast 50 Jahre nach seiner Uraufführung endlich aus dem Dornröschenschlaf erweckt, und Francesca Verunelli entwirft in ihrer neuen Komposition Tune and retune ein großes Klangfarbenpanorama.

Tickets : 20 € (<27 ans 12 €)

Tickets
Samstag 24.11.2018 22:00 Espace Découverte
hommage aux pionnières

Les réalités acousmatiques

Noise Watchers Acousmonium
Annette Vande Gorne régie son

Evelyne Gayou
Folle écoute (création, commande Philharmonie)
Éliane Radigue
Les chants de Milarepa: Mila’s song in the rain
Micheline Coulombe Saint-Marcoux
Arksalalartôq
Annette Vande Gorne
Au-delà du réel

Résonances résonances 21:45 Espace Découverte
Evelyne Gayou and Annette Vande Gorne in conversation
with Tatjana Mehner (E)

Die Klänge der Welt von Eisenbahnen bis zu Urwäldern sind in der französischen Tradition der Musik für Lautsprecher um die Groupe de Recherches Musicales (GRM) die Grundzutaten des Komponierens. Dabei spielten Komponistinnen in der Gruppe im Gegensatz zum sonstigen Musikleben schon früh eine wichtige Rolle und schufen damit neue Gender-Realitäten. rainy days verbeugt sich mit einer Hommage vor Pionierinnen akusmatischer Musik.

Tickets: 10 € (<27 ans 6 €)

Tickets
réalités acousmatiques
Élene Radigue
Wunderkammer
Wunderkammer 2017: Yarn/Wire | photo: Alfonso Salgueiro
Sonntag 25.11.2018 11:00–16:00 Philharmonie
concerts et performances dans toute la philharmonie

Wunderkammer

11 :00–11:30
«rainy days Kompositionsworkshop für Kinder»
Präsentation I

11:30–12:00
Ensemble mosaik I
Manuel Rodriguez Valenzuela
T(t)-Blocks D
Chris Swithinbank
I began the day inside the world trying to look at it, but it was lying on my face, making it hard to see (création, commande Philharmonie)

12:00–12:30
#composingwikipedia I
Heather Roche clarinette
Michelle Lou Telegrams
Chikako Morishita Lizard (Shadow)

12:30−13:00
Matilde Meireles I
X Marks the Spot
sound performance

13:00−13:30
ensemble mosaik II
Rama Gottfried
Scenes from the Plastisphere (création de la version augmentée,
commande Philharmonie)

13:30−14:00
#composingwikipedia II
Heather Roche clarinette
Ann Cleare
eyam i (it takes an ocean not to)
Liza Lim
Sonorous Body

14:00−14:30
ensemble mosaik III
Huihui Cheng
Your smartest choice (creation de la version concert)

14:30−15:00
Matilde Meireles II
Constructing a River
sound performance

15:00−15:30
ensemble mosaik IV
Hannes Seidl / Daniel Kötter The audience

15:30−16:00
«rainy days Kompositionsworkshop für Kinder»
Präsentation II

Mit einem Mosaik von 30-minütigen Konzerten in verschiedenen Sälen verwandelt sich die Philharmonie in eine Wunderkammer, in der die unterschiedlichsten musikalischen Realitäten zu erleben sind. Von digitalen Skulpturen und interaktiven Stücken mit Publikumsbeteiligung per App über Filme vom Leben in einer chinesischen Kleinstadt und Performances mit field recordings bis zu Uraufführungen und der Präsentation der Ergebnisse des Kompositionsworkshops für Kinder reicht das Spektrum der Konzerte, die für jeden etwas bieten.

Freier Eintritt

Sonntag 25.11.2018 17:00 Grand Théâtre
spectacle final

Third Space

Klangforum Wien
Bas Wiegers direction
Hiatus danse
Stefan Prins conception, composition
Daniel Linehan conception, chorégraphie
88888 scénographie
Fréderick Denis costumes
Alain Franco dramaturgie
Damien Petitot vidéo
Ralf Nonn lumière
Peter Böhm, Florian Bogner son

Stefan Prins / Daniel Linehan
Third Space

Wie verändert sich Privatheit bei zunehmender Überwachung einerseits und freiwilliger Entblößung in sozialen Medien andererseits? Was geschieht mit dem öffentlichen Leben angesichts virtueller Welten? Der Komponist Stefan Prins und der Choreograph Daniel Linehan haben gemeinsam mit den Tänzern und Musikern von Hiatus und Klangforum Wien eine Performance entwickelt, die sich genau diesen Fragen widmet und einen Raum entstehen lässt, der weder ganz real noch ganz virtuell ist, sondern ein Gebiet dazwischen einnimmt.

Production Hiatus & Klangforum Wien en collaboration avec ICST - Institute for Computer Music and Sound Technology - Zürcher Hochschule der Künste

Coopération Philharmonie Luxembourg et Théâtres de la Ville de Luxembourg

Coproduction Münchner Biennale, deSingel International Arts Campus, Philharmonie Luxembourg et Théâtres de la Ville de Luxembourg

Tickets: 20 € (Jeunes 8 €) Luxembourgticket.lu (+352) 47 08 95-1

Tickets
  • Theatres de la ville de Luxembourg & Ville de Luxembourg
Third Space
Le bal contemporain
Sonntag 25.11.2018 19:30 Grand Théâtre
une soirée décalée avec soupe et danse en option

Le bal contemporain

United Instruments of Lucilin
Sascha Ley voix

Zu einem guten Festival gehört eine große Abschlussparty. Nach dem Erfolg des ersten Bal contemporain bei den rainy days 2017 endet das Festival auch in diesem Jahr wieder mit einem rauschenden Fest mit United Instruments of Lucilin und Musik, Tanz, Suppe und Drinks.

Production Philharmonie Luxembourg et Théâtres de la Ville de Luxembourg

Freier Eintritt

  • Theatres de la ville de Luxembourg & Ville de Luxembourg